presse fotogalerie 100 jahre hildesheim - 1906-2006 proteste und verantwortlichkeiten kehrwiederwall moritzberg waldfest berghölzchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herzlich Willkommen

 

 

Liebe Baumfreunde !

 

Ich kann nur eine kleine Auswahl der Naturzerstörungen in Hildesheim dokumentieren.

Ihr findet die Hildesheimer Natur auch auf Facebook

https://www.facebook.com/groups/Hildesheimernatur

Thomas Vespermann

 

Kehrwiederwall 2014 Sanierung 

 

Wieder einmal sollen auf dem Kehrwiederwall alte Bäume fallen.

Die Stadt hat einen Sanierungsplan entworfen.

Der sieht in den nächsten drei Jahren das Fällen von ca. 27 alten Bäumen vor.

So ungefähr 22 Bäume werden komplett gefällt.

Bei fünf Bäumen bleibt der Stamm stehen, sie sollen mit einem Schild versehen werden und

einen Habitat Baum darstellen.

Bitte prüft meine Daten, die Stadt spricht von 12 Bäumen, ich habe 27 gezählt.

Sanierung Kehrwiederwall

Warum werden so viele alte und gesunde Linden gefällt?

Das was heute Sanierung genannt wird, hieß vor einigen Jahren noch Erneuerung.

Vor sieben Jahren hat der Stadtentwicklungsausschuss für die Erneuerung

der Lindenallee auf dem Kehrwiederwall gestimmt.

Das heißt, die dortigen Bäume müssten gefällt und neue angepflanzt werden,

siehe den Presseartikel in der Haz  4.3.2008

Der damalige Stadtbaurat mit den folgenden Worten:

"Konzept der Stadt sei, die Bäume in den nächsten 10 Jahren, peu a peu auszuwechseln".

Haz  3.6.2008

Der Grund für die Erneuerung war der ästhetische Zustand der alten Bäume. Sie waren krumm, schief

und nicht in Reih und Glied. Also wurden nach und nach alte Linden gefällt und neue Bäume gepflanzt

Nachdem der Bestand an  Alt-Bäumen halbiert wurde,

kam es vor sieben Jahren zu deutlichen Protesten in der Bevölkerung.

Die Erneuerer von damals waren überrascht, wie sehr der Hildesheimer seine alten Linden liebt.

Die alte Allee hatte die Bombardierung der Stadt überlebt, sie ist gesund, fast ohne Totholz.

Wenn Linden innerlich aushöhlen, dient das der Stabilität, siehe 1000 jährige Linde von Upstedt.

Mit dem Sanierungsplan von 2014 - 2017 sollen gesunde Alt-Bäume fallen.

Sie beschatten die teuren Neupflanzungen und verursachen Kosten.

 

Das ist der falsche Weg,

der Rest der alten Allee sollte zum Naturdenkmal erklärt werden und nicht zerstört werden.

Der Kehrwiederwall ist immer noch die schönste Allee der Stadt.

Bitte helft mit, dass das so bleibt.

Alles weitere zu dem Sanierungsplan 2014-2017 könnt ihr hier lesen

Sanierungsplan

und das schreibt die Hildesheimer Allgemeine Zeitung zu dem Thema

Presse

 

 

Die 13 kuriosesten Gründe für die Zerstörung alter Bäume in Hildesheim

 

1. Alte Bäume sind nicht heimisch, siehe Haz Steinberg

2. Bäume schaffen Angsträume, siehe Haz Nordfriedhof

3. Bäume und Büsche begünstigen Straftaten, siehe Haz Langelinienwall

4. Pappeln und Weiden beeinträchtigen die Verkehrssicherungspflicht, auch dort wo kein Verkehr statt findet

siehe Fotos Bäume am Überlaufbecken

5. Großbäume passen nicht in die enge und sterile Nachkriegsarchitektur, siehe Fotos Drispenstedt

6. Sie sind alt und hässlich, weder gradlinig noch einheitlich, sie beschatten die Neupflanzungen,

siehe Fotos Kehrwiederwall

7. Sie passen nicht in das architektonische Konzept, siehe Fotos Neugestaltung der Wollenweberstrasse

8. Das Holz alter Bäume bringt kurzfristig etwas Geld in die Stadtkasse und macht uns langfristig

immer ärmer, siehe Fotos Steinberg, Berghölzchen, Giesener Wald, Galgenberg, Rottsberg,

Hildesheimer Wald

9. Bäume werden verwechselt, siehe Haz Maulbeerbaum statt Linde

10. Bäume versperren Blickachsen, siehe Fotos Domfriedhof

11. Bäume werden durch Baumschnitt verstümmelt, siehe Haz Ernst Ehrlicher Park und Fotos Liebesgrund

12. Zuständigkeitstreit zwischen Forstamt und Grünflächenamt siehe Fotos Moritzberger Kammweg

13. Bäume lösen Allergien aus und sollen deswegen gefällt werden, siehe Fotos und Informationen

 

Warum wird soviel gefällt in Hildesheim ?

Siehe auch Baumfällungen 2011-2013

Die Wirtschaft boomt und der Holzpreis steigt. Auch in diesem Winterhalbjahr werden und wurden

wieder einige hundert bzw. zweihundertjährige Bäume gefällt und an die Holzindustrie verkauft.

Die wenigen alten Bäume, die Stürme, Bombardierungen, Brenn und Bauholznöte überlebt haben,

verschwinden heute für eine Hand voll Euros.

Die überschuldete Stadt hat meist ein Brett vorm Kopf wenn es um alte Bäume geht.

Im Nachkriegs Hildesheim wurde eher gefroren als alte Bäume zu fällen.

 

Schöne Hildesheimer Natur

 

Es gibt sie noch, die schöne Hildesheimer Natur.

Fotos und Videos zum Entspannen

 

Verwurzelt in Hildesheim

 

Die alten Bäume wirken erhaben in ihrer Größe und einzigartig im Wuchs.

Sie sind das lebendige Vermächtnis unserer Vorfahren.

Sie sind ein Stück Heimat das allen Einwohnern Hildesheims geschenkt wurde.

Mit ihren mächtigen Kronen filtern die Bäume CO 2 und Schmutz aus der Luft.

Sie erzeugen Sauerstoff und ihr Schatten spendet Kühle an heißen Sommertagen.

Bäume schützen uns vor Wind und Lärm.

Sie stiften Identität in einer austauschbaren Nachkriegsarchitektur.

 

 Bitte mehr..........

 

Mehr Baumschutz !

Kein Kettensägen Massaker an alten und gesunden Bäumen in Stadt, Wald und Land !

Mehr Natur in Hildesheim !

Mehr Natur, von jedem Fenster der Stadt sollte ein Stück davon zu sehen sein .

Mehr offene Gewässer und Biotope !

Mehr Sträucher und Büsche für Tiere und Menschen !

Mehr begrünte Nachkriegsarchitektur !

Mehr Naturdenkmäler !

 

Mit lieben Grüßen

Ihre Hildesheimer Natur

 

Thomas Vespermann

Königstrasse 41

Tel. 133464

info@hildesheimernatur.de

 

Bitte seht Euch auch mal meine andere Seite an

www.timelapse24.com